Rasch an Ort und Stelle mit dem neuen Notfalltrolley

22.03.2017/am

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde - mit Unterstützung des Fördervereins des St. Theresien-Krankenhauses ist unser Reanimationsteam nun noch schneller im Haus unterwegs dank eines neuen Notfalltrolleys.

Zukünftig enthält er die notwendige schwere Ausrüstung, die bisher schweißtreibend in einem Rucksack transportiert werden musste. Mit der 600 Euro teuren Neuanschaffung ist es möglich, ohne viel Kraftaufwand rasch an Ort und Stelle zu kommen.

Die Beauftragten für die Notfallschulungen, Oberarzt Dr. med. Jürgen Volkert (dritter von links), und Anne-Kathrin Fuchs (zweite von links) von der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin freuen sich gemeinsam mit Holger Becke (Teamleitung Pflege, zweiter von rechts), dem stellvertretenden Stationsleiter der IMC-/Intensivstation Norbert Betz (links) und der Stationsleitung IMC-/Intensivstation Andrea Arnold-Meyer (Mitte) über den Notfalltrolley. Der Erste Vorsitzende des Fördervereins, Peter Fellenzer (rechts), ließ es sich nicht nehmen, den knallroten Rollkoffer persönlich im Namen des Vereins zu überreichen.  Foto: Anja Müller