Willkommen im Kontinenz- und Beckenbodenzentrum!

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

ungewollt „in die Hose machen“ – das kann jeder und jedem passieren. Blasenschwäche macht vor keiner Altersgruppe Halt und statistisch gesehen ist sogar jeder Zehnte in Deutschland inkontinent. Aber aus Scham traut sich über die Hälfte der Betroffenen nicht, darüber zu sprechen. Dabei kann Inkontinenz in den meisten Fällen gelindert und oft sogar geheilt werden. Meist sind Frauen von Inkontinenz betroffen – in der Altersgruppe der über 70jährigen ist es jede Dritte – aber auch Männer kennen das Problem des ungewollten Urinverlustes bei körperlicher Belastung wie Husten, Lachen, Niesen oder Laufen.

In unserem Kontinenz- und Beckenbodenzentrum arbeiten daher die Ärztinnen und Ärzte der Frauenklinik, der Urologischen Klinik und der Allgemeinchirurgie beim Thema Inkontinenz eng zusammen. Dazu kommen noch Physiotherapeut*innen für das spezielle Training des Beckenbodens.

Wichtig ist zunächst einmal die Art der Inkontinenz festzustellen: handelt es sich beispielsweise um eine Belastungsharninkontinenz in Folge einer Schließmuskelschwäche der Blase oder um eine Dranginkontinenz als Ausdruck einer gesteigerten Reizung der zuständigen Nerven? Unsere Ärztinnen und Ärzte nehmen eine genaue Untersuchung vor und schlagen je nach Ursache und Form der Inkontinenz die richtige Behandlungsmethode vor, z.B. gut wirksame Medikamente oder operative Therapien z.B. bei einer Blasen- oder Gebärmuttersenkung.

Das Team der Frauenklinik hat darüber hinaus eine spezielle urogynäkologische Sprechstunde eingerichtet.  Dort stehen für Untersuchungen modernste diagnostische Geräte zur Verfügung, wie z.B. die Blasendruckmessung (Urodynamik) sowie je nach Beschwerdebild auch die Blasenspiegelung (Zystoskopie) in Zusammenarbeit mit der Urologischen Klinik.

Unter Blasenschwäche muss heutzutage niemand mehr leiden – wichtig ist, offen das Gespräch mit den Ärztinnen und Ärzten zu suchen.
Haben Sie keine Scham, wir sind gerne für Sie da!

Leitung des Kontinenz- und Beckenbodenzentrums

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf:

Prof. Dr. med. Christian R. Löhberg
Chefarzt der Frauenklinik im St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg
Urogynäkologische Sprechstunde:
Dienstag 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr,
Information und Anmeldung 0911 5699-3553

Dr. med. Ekkehardt Bismarck
Sektionsleiter "Beckenboden- und Kontinenzchirurgie" 
MVZ Urologie 24 
Terminvereinbarung für die Sprechstunde 0911 951315

Prof. Dr. med. Hubert Scheidbach
Leiter MVZ St. Theresien Fachbereich Proktologie
Oberarzt in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Sprechstunden von Prof. Scheidbach:

Dienstag:
08:00 bis 12:30 Uhr

Mittwoch:
08:00 bis 12:30 Uhr

Offene Sprechstunde:

Dienstag und Mittwoch jeweils von 8.00 bis 8.30 Uhr

Anmeldung 0911 5699-10910

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen