Anmeldung und Aufnahme

Ein Krankenhausaufenthalt in Corona-Zeiten

Aus Angst vor einer Corona-Infektion sollte niemand einen medizinisch notwendigen Krankenhausaufenthalt verschieben. Zu groß ist die Gefahr, lebensgefährliche Erkrankungen zu übersehen oder zu spät zu behandeln.

Im St. Theresien-Krankenhaus haben wir Maßnahmen getroffen, um einen Aufenthalt bei uns für Sie so sicher wie möglich zu machen:

  • Wir testen ausnahmslos jeden stationären und ambulanten Patienten auf eine Infektion mit SARS-CoV-2
  • Auch unsere Mitarbeiter*innen werden regelmäßig getestet. Viele von ihnen sind auch bereits geimpft.
  • Wir trennen sofort Patientinnen und Patienten mit und ohne Infektion - auch schon bei Verdacht. Covid-Patient*innen werden auf speziellen, streng isolierten Stationen behandelt. 
  • FFP2-Maskenpflicht und strenge Hygieneregeln sind selbstverständlich.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Fachabteilung oder Sie schreiben an info@theresien-krankenhaus.de. 

Sie sind bei uns in guten Händen! Und denken Sie bitte daran: bei einem medizinischen Notfall sind Sie nirgendwo besser aufgehoben als in einem Krankenhaus

Was Sie mitbringen sollten

Zur Aufnahme:

den ärztlichen Einweisungsschein
Ihre Versicherungskarte

Für den Aufenthalt bitte nur die notwendigsten Sachen, wie z.B.:

  • Wasch- / Rasierutensilien
  • Zahncreme / -bürste
  • Kamm / Haarbürste
  • Handtücher
  • Taschentücher
  • Nachtzeug
  • Jogging-Anzug o.ä.
  • Hausschuhe
Kontakt Aufnahme
Unser Aufnahmeteam erwartet Sie
Mo - Do 07:30 - 15:30
Fr 07:30 - 14:00

Entlassmanagement

Im Rahmen unseres Entlassmanagements bereiten wir zusammen mit den Patienten die Entlassung aus dem Krankenhaus ausführlich vor und sorgen - wenn nötig - für eine anschließende medizinische Weiterversorgung.

So klären zum Beispiel unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes, ob und welche Hilfsmittel weiterhin zu Hause benötigt werden, ob ein Reha-Aufenthalt angeschlossen werden muss, welche Einrichtung dafür in Frage kommt und sie setzen sich mit den jeweiligen Kostenträgern in Verbindung.

Am Tag der Entlassung erhalten unsere Patienten zudem einen ausführlichen Entlassbrief für die Weiterbehandlung bei ihrem Haus- oder Facharzt.

Anhand der Diagnose und anderer Kriterien ermitteln wir, was der Patient oder die Patientin nach dem Aufenthalt benötigt und kümmern uns um die weitere Versorgung. Dies wird ausführlich mit den Patienten und - wenn gewünscht - auch mit den Angehörigen besprochen.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen