Sozialdienst und Pflegeüberleitung

Ziel:

Das übergeordnete Ziel unserer Bemühungen ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Alle beratenden Maßnahmen dienen letztlich der Entfaltung der eigenen Kräfte zur Lösung anstehender Probleme.

Aufgabengebiet:

Unser Aufgabengebiet umfasst folgende Bereiche:

1. Persönliche Beratung:

Dies ist der Schwerpunkt unserer Arbeit. Im Mittelpunkt stehen Menschen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten, die im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung stehen oder durch diese verschärft werden. Wir helfen, sich diesen Situationen zu stellen und nach Lösungen und neuen Wegen zu suchen.

2. Unterstützende Hilfen:

a. Pflegeheimunterbringung:
Formalitäten erledigen wir in diesem Bereich nur für die Patienten, die keine Angehörigen haben.

b. Hospizunterbringung:
Beratung, Antragstellung.

c. Organisation und Vermittlung von ambulanten Hilfen im Rahmen der Pflegeversicherung:
Beantragung der Überleitungspflege bei stationärer Weiterversorgung. Kontaktaufnahme mit ambulanten Sozialstationen, Vermittlung von Essen auf Rädern, Hausnotruf, Familienpflegerinnen.

d. Beantragung von Pflegehilfsmitteln:
Krankenbett und Sauerstoffgeräte für die häusliche Pflege.

3. Rehabilitative Maßnahmen:

a. Anschlußheilbehandlungen, Anschlußgesundheitsmaßnahmen
Antragstellung, in Einzelfällen Terminvereinbarung

b. Geriatrische Rehabilitation:
Beantragung, Kostenklärung ,Terminvergabe in Absprache mit der Station R1.

c. Suchtprobleme:
Erstgespräche, Vermittlung an Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen.

4. Sozialrechtliche Fragestellungen:

a. Schwerbehindertengesetz:
Beratung, gegebenenfalls Hilfe bei der Antragstellung.

b. Bundessozialhilfegesetz:
Beratung, Antragstellung oder Vermittlung an die entsprechenden Stellen.

c. Betreuung nach § 1910 BGB:
Kontaktaufnahme mit dem Amtsgericht, Übermittlung eines Betreuervorschlages

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X